Diese Website möchte (neben technisch notwendigen Cookies) auch andere Cookies nutzen. Datenschutzerklärung

Zucchini

Beschreibung:

Die Zucchini (Cuburbita pepo) gehören zur Pflanzengattung der Kürbisse, die mit Gurken und Melonen verwandt sind. Es gibt sie in zahlreichen Formen und Farben. Am bekanntesten ist wohl die gurkenähnliche Zucchinisorte. Die Zucchini-Pflanze ist kurzstämmig und weist große, dunkelgrüne Blätter auf. Ihre essbaren Früchte wachsen sehr rasch und können eine Länge bis zu 40 cm und ein Gewicht bis zu 2 kg erreichen. Das Fruchtfleisch ist weiß bis hellgrün und schmeckt roh sehr neutral. Zucchini sind einhäusig, d.h. sie haben sowohl die männlichen als auch die weilblichen Blüten an einer Pflanze und brauchen damit zur Fruchtbildung nicht unbedingt andere Zucchinipflanzen in der Nähe.

Ursprung / Verbreitung:

Mittelamerika ist der Ursprung der Zucchini. Von Westindien und Mexiko wurde sie in die ganze Welt gebracht. Ihren Namen hat sie aus dem italienischen. Im deutschen Sprachraum wurde sie ab 1970 bekannter. Heute gedeiht sie in vielen Gärten.

Anbau / Ernte / Herstellung:

Der Anbau von Zucchini in Europa erfolgt hauptsächlich in Spanien und Italien. Die in Deutschland angebauten Zucchini werden in Gewächshäusern gezüchtet. Die Aussaat erfolgt von Mitte April bis Mitte/Ende Mai auf humosem, ausreichend feuchtem Boden, wobei jede Pflanze etwa anderthalb bis zwei Quadratmeter Platz benötigt. Besonders schmackhaft sind Zucchini, wenn sie in einer Länge von 10 bis 20 cm geerntet werden. Bevorzugte Erntezeit ist von Juni bis Oktober.

Tipp für die Küche:

Die Zucchini gelten in der Küche als beliebter Alleskönner. Sie eignen sich als Hauptgericht, Beilage und sogar als Dessert. Sie können sowohl roh als auch gekocht verwendet werden. Man sollte die Zucchini vor dem Verzehr gründlich waschen, ihre Schale kann dabei problemlos mitgegessen werden. Feinschmecker wissen sogar die gelbe Blüte als besondere Delikatesse zu schätzen. Auf dem Grill macht sich die Zucchini besonders gut – und wenn die Saison vorbei ist, lassen sich Zucchini auch leicht einfrieren: Am besten vorher in Stücke schneiden und schon einmal portionieren.

Wirkung:

Zucchini enthalten viele Vitamine, haben einen sehr hohen Wassergehalt, wenig Kalorien und sind leicht verdaulich und gut bekömmlich. Unter anderem ist die Rede von: Förderung der Konzentrationsfähigkeit und geistiger Frische, Unterstützung von Diäten und Schonkost, als Mittel gegen Bluthochdruck, zur Entsäuerung, harntreibende Effekte, Kräftigung des Immunsystems und Entlastung des Herzens.

Besondere Inhaltsstoffe:

Die bedeutendsten Inhaltsstoffe der Zucchini sind ß-Carotin, die Vitamine C und K, Ballaststoffe, sowie die Mineralstoffe Kalium, Phosphor, Eisen und Magnesium.


zum Zutatenlexikon