Diese Website möchte (neben technisch notwendigen Cookies) auch andere Cookies nutzen. Datenschutzerklärung

Salz

Beschreibung:

Speisesalz (oder auch Kochsalz oder Tafelsalz) besteht hauptsächlich aus Natriumchlorid und dient im Hausgebrauch zum "Würzen" von Speisen.

Ursprung / Verbreitung:

Seit dem Altertum haben die Menschen Salz gewonnen; es war schon sehr früh Teil der Speisenzubereitung. Und bereits die Sumerer und Babylonier verwendeten Salze, um Lebensmittel zu konservieren.

Salz war sehr wertvoll und wurde zeitweise sogar als Zahlungsmittel eingesetzt. Aufgrund des Salzhandels wurden einige Städte zu reichen Metropolen (z. B. Bad Reichenhall).

Anbau / Ernte / Herstellung:

Speisesalz wird z. B. aus Solequellen, Salz- und Kalibergwerken oder aus Meerwasser gewonnen und anschließend aufbereitet.

Tipp für die Küche:

Gemüse wird in Salzwasser schneller gar, da Salz durch Osmose die Zellwände aufschließt. So können wichtige Inhaltsstoffe im Gemüse erhalten bleiben.

Hülsenfrüchte dagegen sollten erst nach der Garzeit gesalzen werden, da sich hier der Garprozess durch Salzzugabe verlängert.

Wirkung:

Natriumchlorid ist lebenswichtig. Täglich muss der Mensch zwischen 3 und 5 g zu sich nehmen, in Extremsituationen (z. B. starkes Schwitzen) bis zu 20 g. Mehr sollte es aber auch nicht sein.

Besondere Inhaltsstoffe:

Kochsalz besteht insgesamt aus 84 Elementen – in erster Linie aus Natriumchlorid sowie weiteren Mineralien.

Produkte mit Salz:


zum Zutatenlexikon